Leads generieren

Leads generieren – diese Power Strategien solltest du kennen

Unternehmen, die eine Website unterhalten, sind auf die Akquise von Kunden angewiesen. Bevor ein Website-Besucher zu einem treuen und wiederkehrenden Kunden werden kann, muss er zu einem sogenannten Lead werden. Die eigene Website ist das Aushängeschild von jedem Unternehmen und mit dem passenden Content und der richtigen Darstellung perfekt dazu geeignet, Besucher anzuziehen und sie in Leads zu verwandeln. Was unter einem Lead zu verstehen ist, welche Arten es gibt und wie diese am besten im Online-Marketing eingesetzt werden, erfährst du in diesem Artikel.

Leads generieren - neue Kunden akquirieren und begeistern

Was ist ein Lead?

Unter einem Lead wird ein potenzieller Kunde verstanden, der sein Interesse an dem Produkt oder der Dienstleistung des Unternehmens konkret zum Ausdruck bringt.

Generell lassen sich Leads sowohl online wie auch offline herstellen. Wenn von Leads gesprochen wird, stehen diese meist in direktem Zusammenhang mit dem Online-Marketing. Tatsache ist jedoch, dass sich auch auf Messen Leads generieren lassen, etwa wenn ein potenzieller Kunde auf dem Messestand mit dem Verkäufer direkt interagiert.

Ein Besucher der Website wird erst dann zu einem Lead, wenn er ein konkretes Interesse äußert, indem er beispielsweise bei der Bestellung des Newsletters seine Daten (vor allem die E-Mail-Adresse) hinterlässt. Kommt ein Besucher auf die Website und ist es nur anhand der IP-Adresse möglich nachzuverfolgen, um welche Besucher es sich gehandelt hat, ist hier nicht von einem Lead die Rede.

Differenzierung in Outbound-Leads und Inbound-Leads
Was sind Outbound-Leads?

Bei der Generierung von Outbound-Leads bestimmt das jeweilige Unternehmen den Ort und die Zeit der Interaktion mit den potenziellen Interessenten. Informationen werden für die breite Masse großflächig gestreut u